PowerKey Windows

Nahezu alle Funktionen, die derzeit nur über den Trackball zu steuern sind, lassen sich über die Tastatur steuern, der Einsatz des Trackballs ist kaum mehr nötig, besonders wenn zusätzlich mit Stuttle-TT gearbeitet wird.

Hier einige Beispiele zur einfachen und schnellen Bedienung:

  • Es kann direkt von einem Bildschirm zu einem anderen gewechselt werden.
  • Belegung der Funktionstasten mit häufig benötigten Funktionen (Play, Stopp, …).
  • Online-Hilfe für die Tastenkürzel.
  • Leistungsfähige Steuerung von Listen (Auswahl nach Anfangsbuchstaben, ...).
  • Numerische Eingabe von Werten (auch Timecodes) bei Schiebereglern.
  • Direkte Anwahl von Einträgen bei Auswahlschaltern.

Eine Auswahl neuer Funktionen:

  • Belegung von vier Marker-Tasten mit Lieblingseffekten (jeweils vier für jeden Effekttyp)
  • Setzen und direktes Anspringen von Markierungen im Szenenvorrat und im Storybord zur Erleichterung der Navigation
  • Kopieren von Szenen im Szenenvorrat („cut, copy, paste“), um Szenen umzusortieren
  • Suchen der aktuellen Szene im Storybord als Gegenstück zum Auffinden von Szenen im Szenenvorrat
  • Suchen von Szenen in der Szenenablage oder im Storybord durch Angabe ihres Namens
  • Stoppen des Abspielens des Storybords mit automatischer Positionierung auf der zum Stoppzeitpunkt abgespielten Szene
  • Entfernen eines Tonstücks und Wechsel zum nächsten *)
  • Kopieren der Lautstärke des akt. Tonstücks auf das nächste und Wechsel dahin *)
  • Stummschalten des akt. Tonstücks  
  • Stummschalten des akt. Tonstücks und Wechsel zum nächsten *)
  • Löschen eines Zeichens rechts vom Cursor im Titler
  • Direkte Steuerung der Tafelbefehle im Titler
  • Löschen eines Titel-Dokuments
  • Automatische Wiederholung des letzten Kommandos (1-999 mal) *)

Spezielle Fotomontage-Funktionen:

  • Trimmen der nächsten Szene auf die Länge der aktuellen Szene im Szenenvorrat *)
  • Einfügen einer Szene ins Storyboard und Wechsel zur nächsten Szene im Szenenvorrat *)
  • Einfügen eines Übergangseffekts und Wechsel zum nächsten Übergang *)
  • Entfernen eines Effekts und Wechsel zur nächsten Szene *)

*) So markierte Funktionen erleichtern die Arbeit durch die automatische Wiederholfunktion, wenn viele Szenen, Effekte oder Tonstücke gleich behandelt werden sollen.