3D Schnitt für Bogart

Mit der Software 3D Schnitt erstellen Sie Ihre eigenen dreidimensionalen Filmprojekte mit Casablanca.

Beim 3D Schnitt unter Bogart wird das sogenannte „side-by-side“ Verfahren eingesetzt. Dabei werden zwei unterschiedliche Bilder für das linke und rechte Auge gestaucht nebeneinander in einem Bild abgelegt. Nahezu alle vorhandenen Effekte – selbst aus älteren Zusatzpaketen – rechnen dabei getrennt die Ansichten für die beiden Augen, so dass der 3D-Effekt erhalten bleibt.

Fertige 3D-Szenen im Anaglyph-Verfahren („Rot-Grün“, „Grün-Magenta“, usw.) können mit Bogart auch erzeugt und verwaltet werden, hierbei ist eine weitergehende Bearbeitung der Szenen aber prinzipiell nicht möglich.
 
Es gibt mehrere Möglichkeiten Videomaterial in 3D zu bekommen:

  1. Im Idealfall besitzen Sie eine 3D-Kamera, die das Material im side-by-side Verfahren ablegt. Das Material können Sie dann ganz normal zuspielen.
  2. Mit  zwei nebeneinander montierten Kameras können Sie eine 3D-Kamera simulieren. Die aufgenommenen Szenen werden separat zugespielt. In diesem Fall sollten Sie die Szenen eindeutig für die linke und rechte Seite benennen und die jeweils zusammen gehörenden Szenen so trimmen, dass sie synchron laufen und die gleiche Länge haben!.
    Dann legt man sie nebeneinander ins Storyboard, links die linke und rechts daneben die rechte Szene. Über beide Szenen legt man nun über die gesamte Länge den Übergangseffekt „3D Verbinden“, stellt den Modus auf „Standard“ und berechnet den Effekt. Aus dem Ergebnis der Berechnung kann man dann über die Szene-Funktion eine Szene erzeugen. Diese liegt dann im gewünschten 3D-Format in der Szenenablage vor.
  3. Importieren Sie fertiges Material von CD/DVD, USB, oder aus dem MediaManager-Archiv und wählen Sie den passenden 3D-Typ für Ihre Szenen aus.
  4. Erzeugen Sie eine 3D-Szene aus 2D-Material. Über den Langzeit-, bzw. Spezial-Effekt „3D Erzeugen“ kann man normale Szenen in 3D umrechnen. Das ist natürlich kein echtes 3D, sondern es wird mit einer optischen Täuschung gearbeitet. Besonders bei bewegtem Material (Schwenks, ...) kann man aber trotzdem einen interessanten 3D-Eindruck bekommen.

Zum Betrachten dieser 3D-Szenen und letztendlich des ganzen Filmes benötigen Sie im Idealfall ein 3D taugliches TV Gerät mit 3D-Brille zur räumlichen Wahrnehmung. Diese Brillen sind in den verschiedensten Ausführungen und Formen für den von Ihnen gewählten Modus im Handel erhältlich. Für Brillenträger gibt es 3D-Brillen auch als Vorsatz, der vor die eigene Brille gesetzt werden kann.