Bogart SE 8

Die Bogart SE Version 8 erweitert die Casablanca-3 Systeme ab 2008 (S-2000 bis S-6000, Karat/Topaz, SL-1000, Solitaire/Renommee Ultra und optional die DVC/Streamcorder) um neue Funktionen. Gemäß den Wünschen der treuen Bogart Anwender konnten viele Verbesserungen für den Arbeitsfluss und den Bedienkomfort in die neue Version integriert werden.

Wenn Sie Bogart SE Schnittsoftware noch nicht kennen, empfehlen wir zum Einstieg die grundlegende Philosophie, der seit 1996 immer wieder weiterentwickelten Videoschnitt-Software.

Bogart 8 enthält viele neue Funktionen gegenüber der v7, die den Videoschnitt weiter vereinfachen und den kreativen Workflow verbessern:

Media-Pool

Der Media Pool ist ein Archiv, in dem Video-Szenen und Audio-Tonstücke abgelegt und archiviert werden können. Die wichtigsten Funktionen im Überblick:

  • zuschaltbar im Video- und Audio-Bearbeiten
  • Zugriff aus allen Projekten heraus
  • Inhalte bleiben ausschaltfest gespeichert
  • ersetzt und erweitert die Zwischenablage (temporäre Ablage)
  • speichert Szenen in unterschiedlichen Formaten (auch mehrere parallel)
  • automatische Konvertierung bei nicht passenden Formaten
  • einfache Bedienung durch Klick oder Drag&Drop
  • unterstützt Ordner zur übersichtlichen Organisation
  • Undo holt gelöschte Szenen oder ganze Ordner zurück
  • separate Datensicherung über Sentry
  • nur verfügbar bei aktiver Silber- oder Gold-Edition und mehrzeiliger Szenenablage (Auflösungsabhängig)

Bedienung

In der Bedienung kann der Nutzer unter Bogart 8 wesentlich freier über Bildschirmeinstellungen, Größen von Symbolen, Vorschaubildern, Schriften und des Mauszeigers entscheiden, abhängig von seinen Hardware-Voraussetzungen und Wünschen.

  • Die Größe der Bedienelemente lässt sich umschalten (Schrift, Mauszeiger, Bildchen, ...).
  • Die Größe des Mauszeigers passt sich an die Schriftgröße an und lässt sich zusätzlich auch noch verkleinern oder vergrößern.
  • Viele Bereiche wurden besser an hoch auflösende Bildschirme angepasst und erweitert. Einige der neuen Darstellungen sind bei niedrigen Auflösungen nicht verfügbar.
  • Erweiterte Möglichkeiten bei der Farbwahl der Bedienoberfläche (min. Silber-Edition):
    verbesserte Bedienung, die Helligkeit ist änderbar, wählbare Strukturen für den Hintergrund und die Farbe des Mauszeigers ist änderbar
  • Der Wechsel zwischen den Menüs wird über eine einheitliche Navigationsleiste vereinfacht.
  • Beim Bearbeiten kann man Szenen nun auch direkt in der kleinen Vorschau trimmen.
  • Die Hilfe zu Schaltern ohne Text zeigt nun auch (so vorhanden) die PowerKey-Belegung an (abschaltbar).
  • Projektnummer und -auflösung werden im Bearbeiten-Bildschirm nun über dem Projektnamen angezeigt.
  • Die aktuelle Szene im Storyboard kann per Drag&Drop innerhalb des Storyboards verschoben oder in die Szenenablage kopiert werden (min. Silber-Edition).
  • Die Shuttle-TT-Steuerung wird durch ein kleines Bildchen statt durch einen Stern verdeutlicht.
  • Über einen neuen Schalter kann man in einigen Bildschirmen nun direkt Einstellungen verändern.
  • Bei den meisten Listen hat man nun auch Schalter, um direkt an den Anfang und ans Ende zu springen.
  • Man kann jetzt auch mehrere Tonstücke gleichzeitig selektieren (Gold-Edition).

Effekte

Die Effektmenüs wurden überarbeitet und bieten nun diverse neue Möglichkeiten.

  • separate Auswahllisten für Favoriten (Gold-Edition) oder häufig benutzte Effekte (min. Silber-Edition, Auflösungsabhängig).
  • Einfügen/Entfernen in die Listen auch per Drag&Drop (min. Silber-Edition).
  • permanent eingeblendete Einzelbild- oder animierte Schleifen-Vorschau (Gold-Edition).
  • Archiv für individuelle Effekt-Einstellungen (min. Silber-Edition).
  • Schalter zum Zurückstellen der Einstellungen auf Vorgaben in vielen Zusatz-Programmen.

Audio-Nachvertonung

Das Menü zur Audio-Nachvertonung wurde überarbeitet, was sich vor allem bei höheren Auflösungen auswirkt:

  • umstrukturierte und vereinheitlichte Oberfläche für Storyboard- und Timeline-Darstellung
  • Audio-Aussteuerungsanzeige auch bei den Storyboard-Ansichten
  • verbesserte und erweiterte Zoom-Funktionen bei der Timeline-Darstellung (Gold-Edition).
  • weitere Storyboard-Darstellung mit Szenen-Vorschau, Spur- und Tonstück-Infos
  • Schalter zum direkten Stummschalten der einzelnen Spuren
  • verbesserte Navigation (neue Schalter, Tastatursteuerung)
  • Schalter „Storyboard berechnen“

Verschiedenes/Ausspielen/Export

  • Der Image Pool wurde verbessert (verbesserte Vorschau, Import von Graustufenbildern (Gold-Edition), ...).
  • Beim Abspielen im Export-Menü kann man nun die Abspielanzeige ausschalten, ein Endlosabspielen und ein automatisches Abspielen nach dem Start aktivieren (früher „Vorführoptionen“) (min. Silber-Edition).


Wenn in Ihrem System noch nicht die BogartSE 7 Schnittsoftware aktiv ist, erhalten Sie mit diesem Upgrade natürlich auch alle Funktionen der früheren Versionen. Einen Überblick der zusätzlichen Neuerungen finden Sie hier dokumentiert:


Mindestvoraussetzung:

Casablanca S-Serie, Karat/Topaz/SL-1000 oder Ultra-System (DVC/Streamcorder mit RelaxVision 5)

Für Bogart ab Version 7 ist eine Speicherausstattung von mindestens 2 GB Hauptspeicher (RAM) erforderlich! Bei S-4000 und Solitaire/Renommee Ultra sind eventuelle Aufrüstungen nötig.